Lernwerkstatt „Rabenclub“

Ausganspunkt hierzu ist das Bild vom selbst lernenden Kind!

 

Mit der Einführung der Lernwerkstatt, sollen die Kinder die Möglichkeit haben, durch Eigenmotivation, Neugierde und Interesse neues Kennenzulernen und auszuprobieren, gleichzeitig auf vielfältigste Weise ganzheitlich Prozesse des Alltäglichen Lebens erlernen. Sich kompetent zu erleben, ist ein Grundbedürfnis und zugleich Motor für Lernprozesse.

 

Die Lebenswirklichkeit der Kinder hat sich stark verändert. Primärerfahrungen sind kaum mehr möglich, andererseits entscheiden immer mehr Kinder immer früher über immer mehr Dinge ihres Lebens allein. Lernwerkstätten wollen auf diese Herausforderung eine Antwort geben.

 

Ein Lernen, das die Kinder die Erfahrung machen lässt, dass es eine eigenständige und sinnbringende Leistung ist und nicht nur das Ergebnis der pädagogischen Bemühungen der Erzieher/innen.

 

Mit dem Begriff der Lernwerkstatt wird ein Lernort innerhalb der Einrichtung bezeichnet, der durch seine Ausstattung mit Geräten (Werkzeugen) und Materialien es ermöglicht, Lernen als Werken und Wirken, als Produzieren und Gestalten, als Experementieren und Erproben, als Handeln und Lernen mit allen Sinnen zu realisieren.

 

„Lernen ist Erfahrung. Alles andere ist einfach nur Information.“

Albert Einstein


Folgende Zielsetzungen werden in der Lernwerkstatt verfolgt, die sich ebenfalls mit dem neuen Grundschullehrplan Plus gleichsetzen:

 

Die spezifisch ausgewählten didaktischen Materialien in der Lernwerkstatt:

 

Offene Materialien:

 

Beispiele möglicher Lernwerkstatt – Stationen:

 

Die praktische Umsetzung bei uns